Informationen in Leichter Sprache

Hier finden Sie Informationen in Leichter Sprache.

Sie können auf die Themen klicken,

die Sie interessieren.

 

Der Frauen-Notruf

Gewalt

Beratung

Das Projekt Beratung für mich! Beratung vor Ort!

Anzeige

 

Der Frauen-Notruf

Der Frauen-Notruf ist eine Beratungs-Stelle für Frauen.

Es geht bei uns um sexuelle Gewalt.

Beispiele für sexuelle Gewalt sind:

  • Blöde Bemerkungen über den Körper
  • Angefasst werden, obwohl man das nicht möchte
  • Zum Sex gezwungen werden

Frauen können zu uns kommen.

Und mit uns über so etwas sprechen.

Wir hören zu.

Wir erzählen nichts weiter.

Die Beratung kostet kein Geld.

                     

Unsere Telefonnummer ist:

06421-21438

Da kann man immer anrufen.

Wir sind nicht immer da.

Dann kann man auf den Anruf-Beantworter sprechen.

Wir rufen dann  zurück.

 

Gewalt

Frauen und Mädchen mit Behinderungen erleben oft Gewalt.

Sogar viel öfter als Frauen und Mädchen ohne Behinderungen.

 

Gewalt kann ganz unterschiedlich aussehen.

Zum Beispiel:

  • sexuelle Gewalt
  • körperliche Gewalt
  • seelische Gewalt

Das alles ist Gewalt.

Das alles sind Verletzungen.

 

Sexuelle Gewalt ist:

Wenn jemand Frauen und Mädchen anfasst,

obwohl sie das nicht wollen.

Oder wenn jemand sie zum Sex zwingt.

Körperliche Gewalt ist:

Wenn jemand Frauen und Mädchen haut oder tritt.

Oder sie schubst.

Oder ihnen anders weh tut.

Seelische Gewalt ist:

Wenn jemand Frauen und Mädchen mit Worten weh tut.

Zum Beispiel: Anschreien oder Beschimpfen.

Oder den Frauen und Mädchen Angst machen.

Man nennt es auch: Psychische Gewalt.

Diese Gewalt kann in vielen Bereichen stattfinden.

Zum Beispiel:

  • Zu Hause
  • Oder in der Werkstatt
  • Oder in der Wohn-Gruppe
  • Oder bei der Pflege

Es gibt aber zu wenig Unter-Stützung für Frauen und Mädchen mit Behinderungen.

 

Das wollen wir ändern!

Wir unterstützen Frauen und Mädchen mit Behinderungen.

Sie können zu uns zur Beratung kommen.

Wir helfen dann den Frauen und Mädchen.

Und wir beantworten ihre Fragen.

Die Telefonnummer ist:

06421-21438

Da kann man immer anrufen.

Wir sind nicht immer da.

Dann kann man auf den Anruf-Beantworter sprechen.

Wir rufen dann zurück.

 

 

 

 

 

Beratung

Wenn Frauen Gewalt erlebt haben,

können sie einen Termin mit einer Beraterin machen.

Die Beraterin hilft der Frau.

 

Frauen können dann mit uns über verschiedene Sachen sprechen.

Zum Beispiel, wenn jemand sie angefasst hat.

Oder wenn jemand etwas blödes über den Körper gesagt hat.

Dann hören wir zu.

Frauen können uns auch Fragen stellen.

Wir versuchen die Fragen zu beantworten.

Und wir versuchen zu helfen.

Wir erzählen nichts weiter.

Die Beratung kostet kein Geld.

Sie dürfen auch eine Vertrauens-Person dabei haben.

             

Für die Beratung kann die Frau in unsere Beratungs-Stelle kommen.

Die ist in der Neuen Kasseler Straße 1 in Marburg.

 

Es ist aber oft schwierig für Frauen mit Behinderungen zu Beratungs-Stellen zu gehen.

 

Wir bieten auch Beratung für Frauen im Roll-Stuhl an.

Die ist jeden Dienstag von 9-11 Uhr.

Die Beratung ist im BiP.

Das ist das Beratungs-Zentrum mit integriertem

Pflege-Stütz-Punkt.

Die Räume sind barriere-frei.

Die Adresse ist:

Am Grün 16, in Marburg.

Da kann man einfach hinkommen.

Man muss nicht anrufen.

Manchmal ist es schwer an einen anderen Ort zu kommen.

Deshalb kann eine Beraterin auch zu Ihnen nach Hause kommen.

Das ist manchmal leichter.

Sie können dann zu Hause mit der Beraterin sprechen.

In schwerer Sprache heißt das: ambulante Beratung.

 

Für gehörlose Frauen gibt es Beratung mit Gebärden-Sprach-Dolmetscherinnen.

Wir können die Kosten für die Dolmetscherin übernehmen.

Es gibt auch Chat-Beratung.

Da können Sie mit einer Beraterin über das Internet schreiben.

Dafür müssen Sie einen Termin mit uns machen.

Hier geht es zur Chat-Beratung.

Sie können am Telefon einen Termin mit uns machen.

Die Telefon-Nummer ist: 06421-21438

Oder Sie schreiben uns eine Email: frauennoruf-marburg@gmx.de

 

 

Beratung für mich! Beratung vor Ort!

Leider wissen nicht alle Frauen, dass es uns gibt.

Das wollen wir ändern.

Dafür haben wir ein Projekt gemacht.

Das Projekt heißt:

Beratung für mich! Beratung vor Ort!

 

Wir wollen Frauen mit Behinderungen von uns erzählen.

Und wir wollen gute Beratung für Frauen mit Behinderungen anbieten.

Für alle Frauen.

Dafür brauchen wir Hilfe von Frauen mit Behinderungen.

Wir wollen wissen:

Wie können wir eine gute Beratung für Frauen mit Behinderungen machen.

[

Wir haben schon ein bisschen Erfahrung.

Und wir haben auch schon viele Angebote für Frauen mit Behinderungen.

Aber wir wollen Beratung noch besser machen.

Wir wollen von Frauen mit Behinderungen noch mehr Ideen hören.

Wir fragen die Frauen:

Wie geht gute Beratung?

 

Wir sammeln ihre Ideen.

Und wir schreiben sie auf.

Dann machen wir die Beratung so, wie die Frauen es gut finden.

Und alle anderen können dann Beratung auch so machen.

Wir machen auch Informations-Materialien in Leichter Sprache.

Informationsmaterialien sind:

  • Falt-Blätter
  • Post-Karten
  • Internet-Seiten
  • Aufkleber

Da stehen wichtige Sachen drauf.

Zum Beispiel wo es Beratung für Frauen mit Behinderungen gibt.

Oder was sexuelle Gewalt ist.

Wir wollen die Informations-Materialien so machen, dass alle sie verstehen können.

Und da sollen Sachen drin stehen, die für Frauen mit Behinderungen wichtig sind.

Wir wollen, dass viele Menschen vom Projekt erfahren.

Dafür haben wir Veranstaltungen gemacht.

Eine Veranstaltung war im November 2017.

Und eine Veranstaltung war im November 2019.

Es ging um unser Projekt.

Und wie man Frauen mit Behinderungen gut unterstützen kann.

Es gab gute Vorträge.

Und viele Leute waren da.

Die haben über das Thema gerede

Das hat uns sehr gefreut.

 

 

Anzeige bei der Polizei

Wir haben eine Broschüre in Leichter Sprache gemacht.

In der Broschüre geht es um das Thema:

Anzeige nach einer Vergewaltigung.

Die Broschüre lesen. (pdf)

Anzeige nach Vergewaltigung LS

Manche Frauen werden vergewaltigt.

Danach wissen sie oft nicht,

was sie machen sollen.

 

Sie können den Täter anzeigen.

Aber viele Frauen wissen auch nicht wie eine Anzeige funktioniert.

Und welche Folgen eine Anzeige für sie haben kann.

Das ist leider etwas kompliziert.

Wir möchten, dass alle Frauen Informationen darüber bekommen.

 

Das ist wichtig:

Sie sollten sich gut überlegen, ob Sie wirklich eine Anzeige machen wollen.

Holen Sie sich vorher Hilfe!

In der Broschüre finden Sie Antworten auf diese Fragen:

  • Was ist eine Vergewaltigung?
  • Wo bekomme ich Hilfe nach einer Vergewaltigung?
  • Wie funktioniert eine Anzeige?
  • Wie entscheide ich, ob ich eine Anzeige mache?
  • Was passiert bei Gericht?

Wir können Ihnen mit diesen Ihren Fragen helfen!

Und Sie können diese Broschüre von uns bekommen!

Schreiben Sie uns eine Email an mail@frauennotruf-marburg.de

Oder rufen Sie uns an unter: 06421-21438